SPEXBOX Häufige Fragen und bekanntes Verhalten

Das für das Webinterface verwendete SSL-Zertifikat erzeugt eine Warnmeldung.

Diese Warnmeldung kann nur durch die Verwendung eines SSL-Zertifikats vermieden werden, das auf Ihren lokal verwendeten Hostnamen ausgestellt ist und durch eine anerkannte Zertifizierungsstelle signiert wurde. Dies ist relativ teurer und regelmäßig zu wiederholen. Unabhängig davon ist auch durch das von der SPEXBOX mitgelieferte Zertifikat sichergestellt, dass die Verbindung nicht von Dritten (z.B. bei einem öffentlichen WLAN-Accesspoint) abgehört werden kann.

Bitte erstellen Sie für das SSL-Zertifikat der SPEXBOX eine Ausnahmeregelung in Ihrem Browser.

Das Webinterface der SPEXBOX ist nicht erreichbar

Falls auf der SPEXBOX Hardware bereits ein weiterer Webserver aktiv ist (z.B. IIS, Apache…) müssen die entsprechenden Ports im SPEXBOX Dialogmanagerangepasst werden.

Die Ports können unter Config -> Webserver geändert werden.

spexbox-abweichender-port

Das SPEXBOX Webinterface kann dann im Browser unter Angabe der Portnummer erreicht werden. (z.B. http://localhost:81)

Es erscheint die Meldung “speech connect from yyy to xxx no dialog rule / no resources” im Dialogmanager

Meist ist kein Regeleintrag für die Nr. xxx vorhanden. Dies können Sie umgehen, wenn Sie ein * in die Regeln unter Faxempfang eintragen.

spexbox-regeln-asterix

Fehlermeldung kommt auch, wenn in den Faxregeln falsche Zeichen vorkommen (z.B mehr als ein „*“ oder Nummernd sind mit „,“ (Komma) getrennt in den Faxregeln eingetragen.

Ebenfalls kann die Meldung erscheinen, wenn Sie im Webinterface keine Faxnebenstelle XXX angelegt haben.

In sehr seltenen Fällen liegt ein Konfigurationsproblem in der TK-Anlage vor.

Die SPEXBOX meldet dann: speech connect from yyy to <unknown> no dialog rule / no resources

Hier liefert die TK-Anlage die Zielnummer (angerufene Nummer) nicht mit. Ohne diese Information ist aber ein sinnvoller Betrieb der SPEXBOX nicht möglich. Die Konfiguration der Anlage muss entsprechend geändert werden.

Es erscheint die Meldung “speech connect from yyy to xxx denied” im Dialogmanager

Die Nummer xxx ist im SPEXBOX Webinterface nicht als Fax-Nebenstelle angelegt. (Siehe Installationsanleitung)

Probleme beim Mailversand via SMTP (Absender nicht erlaubt)

Manche Maildienste möchten die Absenderadresse in spitzen Klammern angeliefert bekommen. Dies wurde vor allem bei T-Online Adresse beobachtet.

Bitte stellen Sie deshalb in den SMTP-Configs des SPEXBOX-Dialogmanagers Ihre Absendeadresse in spitze Klammern (<>).

spexbox-mail-spitze-klammern

Probleme beim Versand über Freemail-Dienste

Neben abweichende Ports haben Freemail-Dienste vermehrt Sicherheitsrestriktionen, die es erfordern externe Programme explizit die SMTP-Verbindung zu erlauben.

Bei Web.de müssen Sie beispielsweise  in Ihrem Account unter Einstellungen->Pop3/IMAP Aufruf zu aller erst den Haken “E-Mails per externem Programm (Outlook, Thunderbird) versenden und empfangen” aktivieren und übernehmen.

Das Fax wird nicht versendet. Im Dialogmanager erscheint “fax send failed 3311”

Das bedeutet, dass die angerufene Nummer kein Faxgerät ist. Bitte überprüfen Sie, ob die Gegenstelle tatsächlich ein Faxgerät ist. Eventuell müssen Sie auch eine Amtsnull vorwählen, damit Sie nicht intern faxen.

In sehr seltenen Fällen kann es vorkommen, dass sich Faxgeräte untereinander nicht “verstehen” können.

Das Fax wird nicht versendet oder empfangen. Im Dialogmanager erscheint “fax sed failed 3314 oder 3315”

Das Faxprotokoll erlaubt so gut wie keine Verbindungsfehler. Wenn das Telefonnetz überlastet ist, kann das gehäuft auftreten.

Auch seit der Umstellung auf VOIP/SIP häuft sich dieses Verhalten. Sollten Sie auf SIP/VOIP umgestellt haben, dann beachten Sie bitte die Checkliste zur Umstellung auf VOIP von den Kollegen von SPEECH-EXPERTS.

Seit der Umstellung auf VOIP treten vermehrt Probleme beim Senden und Empfangen von Faxen auf

Hierfür haben die Kollegen von SPEECH-EXPERTS eine sehr hilfreiche Checkliste erstellt. Bitte lesen Sie sich diese sorgfältig durch und befolgen den Anweisungen.